Ki – Shiatsu

Ki-Shiatsu ist der Name unserer Praxisgemeinschaft.
Ki ist der japanische Ausdruck für Chi, die Lebensenergie,
die durch die Meridiane (Energiebahnen im Körper) fließt.

Da die Meridianarbeit einer der zentralen Punkte im Shiatsu ist,
wäre ohne die Wahrnehmung von Ki und die Arbeit damit, Shiatsu nicht existent.
Je nach Priorität arbeiten wir mit den Meridianen, Faszien (bzw. der Faszie), Gelenken,
Muskeln oder Organen.

Ausgebildet sind wir beide im Zen-Shiatsu (achtsames, zentriertes, meditatives Shiatsu) mit dem österreichischen Dachverbandsdiplom (ÖDS) als Abschluss.
(Fortbildungen in Shin Tai, Zentralkanalarbeit und Cranio-Sacraler-Körperarbeit.)

(Meridiane und Ki- siehe unten!)

Wirkung von (Ki-) Shiatsu/Angebot

• Tiefe Entspannung, Beschleunigte Regeneration

• Erhaltung, Verbesserung bzw. Wiederherstellung der Beweglichkeit

• Linderung bis Schmerzfreiheit bei Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen

• Verbesserung bei Schulter- und Hüftbeschwerden, Hohl- und Rundrücken,

   Beckenschiefstand, Problemen mit dem Iliosakralgelenk

 

• Hilfe bei Verdauungsbeschwerden

• Stärkung des Immunsystems

 

• Hilfe bei Schlafstörungen, Unruhezuständen, Antriebslosigkeit
• Unterstützung bei Orientierungslosigkeit, Burnout, depressiven Verstimmungen

 

• Wohltuende Unterstützung in der Schwangerschaft

• Unterstützung in die eigene Mitte zu kommen

• Verbesserung der Selbstwahrnehmung und des Körperbewusstseins

 

• Individuelle Betreuung (ausreichend Zeit und Aufmerksamkeit)…

 

Zusatzangebot

Doris Maria Einböck

• Übungen für Körper, Geist und Seele (einzeln oder in der Gruppe)

• Abhaltung von Einführungskursen in „die Kunst der achtsamen Berührung“

 

Mag. Norbert Schnitzer

Verbindung von Shiatsu und Sportwissenschaft:

• Beschleunigte Regeneration nach Wettkämpfen/hartem Training

• Beruhigung von Muskel-, Nerven- und Organsystem vor und nach dem Wettkampf

• Vorbeugung gegen Überlastungsschäden und Verletzungen

• Richtiges Dehnen (Wann, Wie lange, Warum)
• Übungs- und/oder Trainingsplanerstellung für Gesundheits- und HobbysportlerInnen

Ein sehr guter Artikel über die Wirkungsweise von Shiatsu im Bereich Sport wurde vom  Hara-Shiatsu Institut verfasst. (Zur Info:  Dipl. ShiatsupraktikerInnen bieten in Österreich durch das ÖDS-Diplom den gleichen Standard.  Es gibt zwar verschiedene Shiatsu-Schulen in Österreich, allerdings unterscheiden sich diese in der Shiatsu- Anwendung nicht wesentlich voneinander.)

 

 

Ki (Qi)

Im gesamten Körper verlaufen Energiebahnen (Meridiane), durch die die Lebensenergie Qi ( jap.: Ki) fließt und uns mit Lebendigkeit erfüllt.

Jeder Lebensvorgang ist Ausdruck des Wirkens und der Bewegung des Qi. Ohne Qi gibt es keine Bewegung, keinen Gedanken, keinen emotionalen Ausdruck und kein Leben.
Qi hat im traditionellen chinesischen Verständnis sowohl energetische als auch stoffliche Aspekte, in der Medizin bezeichnet es aber vor allem die aktiven, nicht-stofflichen Prozesse. Alles im Universum resultiert aus den Bewegungen von Qi im Spannungsfeld zwischen Materie und Energie.

Ein Zuviel (Jitsu) oder Zuwenig (Kyo) Qi in gewissen Körperbereichen verursacht ein energetisches Ungleichgewicht, das wir z.B. in Form von Müdigkeit, Verspannung, Nervosität, Erschöpfung oder Rückenschmerzen wahrnehmen. Ziel vom Shiatsu ist es, sich vor allem den Kyo-Bereichen im Körper zuzuwenden und diese zu stärken, da Kyo als die Ursache für Beschwerden gesehen wird. Jitsu-Bereiche (energetische Blockaden-äußern sich oft als Schmerz) können ebenso aufgelöst werden, damit Qi wieder frei und leicht fließen kann. Somit werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und das Wohlbefinden gesteigert.

Die Zielrichtung (Die Ausrichtung des Shiatsu) wird von Shiatsu „Geber“ und „Empfänger“ gemeinsam bestimmt.

Ob die Arbeit an Knochen und Gelenken im Vordergrund der Behandlung steht (energetisch-strukturelle Techniken und Korrekturen am Bewegungsapparat) oder die sanfte energetische Arbeit (z.B. Meridianarbeit, fasziale Techniken) eingesetzt wird, ergibt sich aus der aktuellen Befindlichkeit des Kunden.
Im letzteren Fall würde sich für einen Außenstehenden (nicht aber für den Shiatsu-Kunden) während der Behandlung, in gewissen Momenten,  oder mehrere Minuten lang kaum etwas Sichtbares abspielen, was allerdings nicht bedeutet, dass  im Körper des Kunden wenig Bewegung entsteht.
Also ganz  nach dem Motto- in der Ruhe liegt die Kraft (und bewegt sich das Ki).

 

 

 

 

!– Start Highslide Mod –>